Hähnchenmastanlage Bad Iburg

Die Bürger von Bad Iburg sind in Aufregung… im Ortsteil Bad Iburg-Ostenfelde ist die Errichtung einer Hähnchenmastanlage für ca. 84.000 Tiere geplant.
Um den erhöhten Schadstoffwerten entgegenzuwirken, sollen die Mastanlagen gemäß den Planungsunterlage über einen 11 m hohen Abluftkamin verfügen. Der Einsatz eines Feinstaubfilters (Emsland-Filter) ist dagegen nicht vorgesehen. Dieser wäre aber bei der Größe der Anlage empfehlenswert, denn bei einem Tierbestand ab 85.000 Tieren wäre dieser Emsland-Filter sogar “PFLICHT”

Viele der Bürger befürchten nun zurecht, dass die in den Anlagen entstehenden und nicht gefilterten Feinstäube sich nun über den gesamten Ort verteilen und u.a. zu erheblicher Geruchsbelästigungen führt.

Die Vielzahl der Bad Iburger Bürger sind daher gegen die Errichtung dieser Mastanlage.
Zumal bekannt wurde, dass ganz in der Nähe der geplanten Anlage nun noch eine weitere Anlage für ca. 40.000 Legehennen in Bodenhaltung geplant ist.

In zahlreichen Terminen wurde gegen den Bau der Anlage demonstriert, es wurden Unterschriftenlisten verteilt und sogar Einwendungen an den Landkreis Osnabrück verfasst.
Denn die Einwohner von Bad Iburg haben nicht nur Bedenken wegen der Luftverschmutzung. Es geht auch um Brandschutz, Tierschutz, um den Gewässer- und Bodenschutz sowie um den Faktor Natur- und Artenschutz. Als auch letztendlich die Frage, ob durch eine Verschlechterung der Immisionswerte auch die Wertstabilität der Immobilien etc. dadurch maßgeblich beeinträchtigt werden. Denn es liegen zahlreiche Wohngebiete im Umkreis des 4km-Radius, die somit am stärksten von der Verschmutzung betroffen wären.

Die Bad Iburger Einwohner wünschen sich nur eines: nämlich dass unser Ort auch in Zukunft ein sauberer und attraktiver Kur- und Wohnort bleibt.
Aus diesem Grunde wurde aus der Bürgerinitiative der Verein Sauberes Bad Iburg gegründet. Vorrangiges Ziel dieses Vereines ist es, den Bau dieser Mastanlagen zu verhindern.

 

Mitte / Ende 2014
Leider haben wir den Kampf gegen die Errichtung der Hühnermastanlage verloren. Denn die Anlage wurde in Betrieb genommen. Und so wie es aussieht, sind weitere Anlagen in Planung.
Scheinbar machen sich immer noch zu wenige Menschen Gedanken darüber und ändern ihr Konsumverhalten !!!

 

Hier noch eine Anmerkung zum Thema  MASSENTIERHALTUNG

Fast jeder Bürger in Deutschland ist gegen Massentierhaltung. Jeder schimpft und schreit Zeter und Mordio.
Nur sind nicht  WIR  es selber, die diese Art von Tierhaltung in deutschen Ställen auch fördert ?

 

 


Denn die Nachfrage bestimmt das Angebot
.

Und je mehr Menschen, günstiges Fleisch essen wollen, nach Spanferkeln oder Minischweinen als Party-Leckerei schreien, werden auch weiterhin Schweine so unwürdig gehalten.

Das gleiche gilt für Eier, Hühner- oder Putenfleisch. Wer hier permanent zu den Billigeiern in den Supermärkten greift (10 Stück für 1,29 Euro), der darf sich auch nicht wundern, dass Deutschland Eierproduzent- und Importeur Nr. 1 ist und vermutlich auch weiterhin bleibt. Und die Tiere in Hähnchenmastanlagen qualvoll leiden müssen.


WIR – die Konsumenten –
sind es, die dieses Elend in der landwirtschaftlichen Tierhaltung lenken und auch ändern können. Denn wenn wir als Konsument dazu übergehen würden und würden entsprechendes Fleisch oder auch Eier aus entsprechender Haltung kaufen, dann ließe sich das Elend in der deutschen Massentierhaltung sicherlich reduzieren oder gar erheblich verändern.

Denken Sie daher um und kaufen Sie Fleisch und Eier aus Biotierhaltung/ Freilandhaltung. Und auch wenn es ein bisschen teurer ist. Denken Sie dabei an das Tier, dem dadurch Leid und Qualen erspart werden. Sie werden es Ihnen danken…